Schenken leicht gemacht

RATGEBER: So findest du die richtigen Geburtstagsgeschenke für Männer und Frauen!

 

Ein schöner Anlass steht bevor und du zerbrichst dir bestimmt schon seit geraumer Zeit den Kopf darüber, welches Geburtstagsgeschenk du wohl überreichen wirst.

 

Schenken ist zweifellos eine Kunst für sich und erfordert einiges Fingerspitzengefühl. Denn das teuerste Geschenk verliert schnell am Wert, wenn der Beschenkte damit nichts anzufangen weiß. Im schlimmsten Fall landet es auf Nimmerwiedersehen in einer dunklen Ecke oder findet sich im Internet zum Verkauf wieder. Das wäre doch schade, deshalb solltest du dir bereits vor deiner Shoppingtour einige Gedanken machen.

 

Bei der Geschenkauswahl sind gute Beobachter und aufmerksame Zuhörer klar im Vorteil.  Sie sammeln bereits im Vorfeld nach und nach wichtige Informationen und wissen lange vor dem Fest, was ihrem Jubilar gefallen könnte. Ein guter Blick für Details und die Kunst zwischen den Zeilen lesen zu können sind perfekte Voraussetzung, um ohne große Mühe das richtige Mitbringsel zu finden.

 

Aber, wie gelingt die perfekte Überraschung, wenn man nicht zu obiger Schenkelite gehört? Was, wenn man das Geburtstagskind längere Zeit aus den Augen verloren hat und Ratlosigkeit bezüglich des richtigen Geschenkes herrscht? Wie beschenkt man notorischen Nichtswünscher? Kann man diesen Menschen wirklich mit NICHTS glücklich machen?

Mit all diesen Fragen möchten wir uns in diesem Artikel beschäftigen. Aber beginnen wir am Anfang: Wie findet man nun das richtige Geschenk?     

 


Das erwartet dich:

Wie teuer darf mein Geschenk ausfallen?

  • Kleines Mitbringsel oder doch lieber ein teures Geschenk? 
  • Gibt es beim Schenken Regeln?

Wie finde ich geeignete Geschenkideen?

  • Mit Brainstorming zum perfekten Geschenk

Wunschlos glücklich?

  • Haben Nichtswünscher tatsächlich keine Wünsche?

Außergewöhnliche Geschenkideen

  • Hier findest du die unterschiedlichsten Geschenkideen passend zum jeweiligen Charakter


💸 Wie teuer darf mein Geschenk eigentlich ausfallen?

Bevor du beginnst, lege zunächst den Betrag fest, den du ausgeben möchtest

 

Gib nicht mehr aus, als du dir leisten kannst, achte aber darauf, dass der Geldbetrag angemessen ist. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Überreiche kein zu wertvolles Geschenk, selbst, wenn du es dir leisten kannst. Diese noble Geste wird schnell als angeberisch empfunden und bringt dein Gegenüber mit großer Sicherheit in Verlegenheit. Vor allem, wenn dein Geburtstagskind nicht über die finanziellen Mittel verfügt, ein ebenso großzügiges Gegengeschenk zu machen.

 

Welcher Geldbetrag ist nun angebracht?

 

Das lässt sich nicht so einfach beantworten. Nicht zuletzt, weil 30 Euro viel, aber auch wenig Budget sein können. Es gibt Leute, die kaufen um 30 Euro ein tolles T-Shirt samt passender Hose und legen noch eine Halskette obendrauf. Andere ergattern für den gleichen Geldbetrag mit Müh und Not gerade einmal das Shirt. Du siehst also, das Kaufverhalten spielt beim Geschenkbudget ebenfalls eine entscheidende Rolle.

 

Als Faustregel gilt jedoch:

 

Bis 30 Euro: Dafür bekommst du prima Aufmerksamkeiten für flüchtige Bekannte für die unterschiedlichsten Anlässen. Auch Dankeschön-Geschenke für kleinere Freundschaftsdienste von hilfsbereite Nachbarn oder Freunden sind mit diesem Geldbetrag durchaus abgedeckt. Bei größeren Gefälligkeiten würde ich den Betrag allerdings entsprechend anheben.  

 

30 – 60 Euro: Für dieses Budget erhältst du ein schöne Geschenke für Kollegen, Vorgesetzte, Verwandte und Freunde ohne Einladung zu einem Fest

 

💡 Tipp: Am besten kommen bei Vorgesetzten Geschenke an, die von der gesamten Belegschaft zu gleichen Teilen gekauft und vorbereitet werden. Daraus ergeben sich für beide Parteien gleich mehrere Vorteile:

  • Das Chef-Angestellten-Verhältnis bleibt unberührt, weil das Geschenk nicht von einer einzelnen Person, sondern von einer Gruppe stammt.
  • Das gemeinsam ausgesuchte Geschenk verhindert unnötige Eifersüchteleien und Tratsch unter den Mitarbeitern.
  • Die Belegschaft definiert sich vor der Geschäftsleitung klar als funktionierende Einheit.
  • Je nach Größe der Abteilung fällt der Beitrag des einzelnen Mitarbeiters mitunter sehr gering aus.

 

50 – 100 Euro: Geburtstagsgeschenke für Männer und Frauen, Freunde und Verwandte, die dich zu einem Fest inklusive Freigetränke einladen. Ist das Essen während der Feierlichkeit ebenfalls inkludiert, würde ich das Budget eher ab 70 Euro ansetzten. Geht dein Partner zur Party mit, fällt dein Beitrag entsprechend höher aus. Es sei denn, deine Begleitung überreicht ein eigenes Präsent.

 

Ist dein Budget deutlich höher als 70 Euro, musst du die gesamte Geldsumme selbstverständlich nicht in ein einziges Geschenk investieren. Deiner Geburtstagsüberraschung könnte zum Beispiel ein Strauß Blumen/eine gute Flasche Wein als Dankeschön für die Einladung vorausgehen. Bleibt dir anschließend noch etwas Geld übrig, freut sich dein Geburtstagskind bestimmt über einen gemeinsamen Umtrunk an der Bar. 

 

Bei Hochzeitsgeschenken verhält es sich ähnlich. Dieses komplexe Thema werden wir in einem eigenen Artikel behandeln.

 

Welches Geschenk ist passend?

 

Nicht jedes Geschenk ist auch zum Verschenken geeignet. Überlege dir vor dem Kauf, ob das ausgesuchte Präsent auch zum Grad eurer Beziehung passt. Stell dir folgende Fragen:

  • Überschreite ich mit diesem Geschenk die Grenzen unserer Beziehung? 

Was ist damit gemeint? Angenommen die Frau meines Freundes hat Geburtstag. Ich, als guter männlicher Familienfreund schenke dem lieben Geburtstagskind schicke Unterwäsche. Dann hätte ich mit dieser Geste eindeutig den Rahmen unserer Beziehung gesprengt. Vermutlich würde sich jetzt nicht nur mein Freund vor den Kopf gestoßen fühlen. Auch seine Frau hätte ich in eine ungute Lage gebracht. Ihr wäre dieses Geschenk mit Sicherheit unangenehm und, wenn es hoch hergeht, käme sie sogar ihrem Mann gegenüber in Erklärungsnot. Was uns unweigerlich gleich zum nächsten Punkt weiterführt ...

  • Bringe ich mein Geburtstagskind in Verlegenheit, wenn es das Geschenk vor anderen öffnet?

Natürlich kannst du dem Geburtstagskind schenken, was immer sie/er sich von dir wünscht. Allzu persönliche Geschenke sollten jedoch, schon aus Gründen des gegenseitigen Respekts, in trauter Zweisamkeit und nicht vor versammeltem Publikum überreicht werden. Prüfe deshalb vor dem Kauf, ob dein Geschenk Party tauglich ist.

  • Könnte sich der Jubilar von meinem Geschenk angegriffen, ja sogar beleidigt fühlen? (GAG-Geschenke)

 

 

Lange nicht gesehen?

 

Gehört eure Beziehung zu der Kategorie „ewige Freundschaft“? Aus den Augen verloren und trotzdem ist es, als hättet ihr euch gestern erst gesehen? Dann kannst du dich freuen und dein Geschenk darf ruhig genauso persönlich ausfallen wie für den Rest deiner Freunde.

 

Im Normalfall begegnet man sich nach einer längeren Beziehungspause jedoch anfänglich mit einer gewissen Distanz, die sich im Idealfall langsam annähert und nach und nach wieder festigt. Persönliche Geschenke, die sich auf eure gemeinsame Vergangenheit beziehen, sind in diesem Fall garantiert ein wunderbarer Einstieg in den Neubeginn.

 

Bekannte, Vorgesetzte und Kollegen:

 

Zählt die Person erst seit Kurzem zu deinem Bekanntenkreis oder ist sie beruflicher Natur, würde ich auf neutrale Geschenkklassiker, ohne großer Symbolkraft, zurückgreifen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Blumen - Vorsicht bei Rosen! Lass dich am Besten von einem fachkundigen Floristen beraten. Er stellt dir das passende Blumenarrangement bestimmt gerne zusammen.
  • Eine gute Flasche Wein, Cognac, Sekt oder Champagner, je nach Vorliebe des Geburtstagskindes.   
  • Süßwaren - hier gibt es mittlerweile eine Riesenauswahl an köstlichen Geschenken.
  • Dinge, die den Büroalltag verschönern,
  • Geschenkkörbe, 
  • Bücher - wenn du über die nötigen Informationen verfügst. 

💡 Tipp: Vorsicht bei Gag-Geschenken für Vorgesetzte und Kollegen! Bei geschäftlichen Beziehungen, seien sie noch so freundschaftlich, solltest du lieber von Jux-Geschenken Abstand nehmen. Schnell überschreitet man mit derartigen Mitbringseln ungewollt seine Schranken. Ein Fettnäpfchen mit schwerwiegenden Konsequenzen. Im schlimmsten Fall kann ein Fehlgriff deinen guten Ruf in der Firmer dauerhaft schädigen.

 

Das Wichtigste wäre nun geklärt. Jetzt begeben wir uns auf die Suche nach dem perfekten Geschenk für dein Geburtstagskind:


🎁 Wie finde ich geeignete Geschenkideen?

   Geburtstagsgeschenke abgestimmt auf Alter und Geschlecht

Gerade, wenn man ein Geschenk für jemanden besorgen möchte, der wesentlich jünger oder älter ist, als man selbst, kann es durchaus hilfreich sein, wenn man sich vorab informiert, was in der betreffenden Generation angesagt ist. Wofür interessiert sich diese Altersgruppe? Wo kaufen sie ein und vor allem was wandert dann auch tatsächlich in deren Einkaufswagen? Im Internet findest du garantiert unzählige Anhaltspunkte, die dich deinem Geburtstagsgeschenk schließlich ein Stückchen näherbringen.

 

Überlege auch, ob es in deinem Bekanntenkreis eine gleichaltrige Person ähnlichen Charakters gibt. Ein informatives Gespräch mit ihr könnte dir unter Umständen wertvolle Ansätze liefern und deine weiteren Nachforschungen massiv abkürzen.

 

 Geschenke die zu deinem Geburtstagskind auch wirklich passen

Nicht das teuerste Geschenk ist das Beste, sondern jenes, das dem Beschenkten am meisten Freude bereitet!

 

Schon eine kleine Charakterstudie kann Licht ins Dunkel bringen und das eine oder andere Geschenk, an das du gedacht hattest, ausschließen oder dich in ihrer Wahl bestärken. Aber bedenke, hast du dein Geburtstagskind jahrzehntelang nicht gesehen, kann aus dem einstigen Pausenkasper mitunter ein kleiner Griesgram geworden sein oder umgekehrt. Wie das Leben eben so spielt. Deshalb solltest du dich in diesem Fall nicht alleine von der Charakteranalyse leiten lassen.

 

Schreib dir drei bis vier Charaktereigenschaften auf, die dein Geburtstagskind perfekt umschreiben. Dabei sind all jene Charakterzüge interessant, die dir bei der Entscheidungsfindung helfen könnten:

Spaßvogel oder eher stiller, ernster Typ? Modenarr und/oder der belesene Typ? Couch-Potato oder Sportskanone? 

 

💡Hier findest du eine Liste hilfreicher Charaktereigenschaften und einige außergewöhnliche Geschenkideen passend zu den jeweiligen Neigungen. 

 

 Ausbildung und Beruf – geeignete Geschenkideen finden

Lässt der Beruf oder die Ausbildung in der sich das Geburtstagskind befindet Rückschlüsse auf dessen Interessen ziehen?

 

Viele Menschen haben das unverschämte Glück Beruf und Hobby miteinander verbinden zu können. So schrauben die meisten Automechaniker auch privat gerne an ihren Autos herum. Sie haben oft von Kindesbeinen an eine Affinität zu schnellen Wagen und Motorrädern und Freude daran, Einzelteile zu einem funktionsfähigen Ganzen zu vereinen. Genauso verhält es sich mit vielen anderen Berufen, die man nicht einfach mal so aus einer Laune heraus ergreift. Fast immer geht dem Berufswunsch eine persönliche Neigung oder Vorliebe voraus.

 

Vielleicht findest du hier den einen oder anderen Geschenkansatz. Ein Beispiel: Ein Koch hat immer großes Interesse an erstklassigen Gerichten. Vielleicht kennst du ja ein ganz besonderes Rezept, das du deinem Geburtstagskind als Geschenk verraten möchtest? Fantasievoll aufbereitet ist dein Geheimrezept bestimmt eine unvergessliche Erinnerung.

 

 Hobbys und Interessen – maßgeschneiderte Glücklichmacher

Persönliche Vorlieben bieten unzählige Ausgangspunkte für Geschenkideen in jeder Preisklasse. Deshalb lohnt es sich, hierauf ein ganz besonderes Augenmerk zu legen. Worauf fährt dein Geburtstagskind ab? Wie verbringt sie/er bevorzugt seine Freizeit? Hat die Person ein besonderes Steckenpferd?

 

Es fällt dir schwer, diese Fragen zu beantworten? Ein Gespräch mit gemeinsamen Freunden, Verwandten oder Bekannten kann dich mit Sicherheit im Nu mit den nötigen Informationen versorgen. Also nichts wie ran ans Telefon. Es lohnt sich!

 

➱ Gemeinsame Erlebnisse

Mit etwas Fantasie wird aus einer gemeinsamen Erinnerung ein wunderbares, unvergessliches Präsent. Eine tolle Möglichkeit, vor allem, wenn man sein Geburtstagskind lange aus den Augen verloren hatten.

  

Mal ehrlich, die schönsten Geschenke sind ohnehin die, die Bezug zueinander schaffen. Auch jene, die an die Vergangenheit erinnern. So wird sich eine ehemalige Schulkollegin vermutlich über eine Fotocollage von anno dazumal mehr freuen, als über ein teures Parfüm.

Eine ausbaufähige Geschenkidee für wenig Geld, die garantiert Bombe einschlägt. Hierfür bedarf es lediglich etwas Zeit und Organisationstalent. Du könntest dein Geschenk zum Beispiel aufwerten, indem du viele coole Schulfotos, eventuell sogar aktuelle Bilder samt Telefonnummern und Adressen von einstigen Mitschülern beschaffst.  Auch ein gemeinsames Video-Geburtstagsständchen wäre eine geniale Idee. 


🎂 Wunschlos glücklich?

Mag sein, dass es tatsächlich Erdbewohner gibt, die mit sich und der Welt derart im Einklang sind, dass sie keinerlei Wünsche mehr haben. Der Regelfall wird das höchstwahrscheinlich jedoch nicht sein. Jeder Mensch sehnt sich nach irgendetwas. Man muss einfach nur die richtigen Knöpfchen drücken.

 

Aber durchleuchten wir einmal ein paar mögliche Motive der Nichtswünscher:

  • Hat alles und ist tatsächlich rundum glücklich.
  • Möchte den anderen nicht zur Last fallen.
  • Stellt seine Wünsche hinter die Bedürfnisse anderer.
  • Scheut Geschenke, weil sie/er sich hinterher verpflichtet fühlt, etwas zurückschenken zu müssen.
  • Wünscht sich nichts, weil er ohnehin nie das passende Geschenk bekommt.
  • Hat nur kostspielige Träume, die andere nicht erfüllen können.
  • Möchte sich seine Sachen selber aussuchen und verzichtet deshalb auf Präsente anderer.
  • Findet es insgeheim unverschämt, dass er sich den Kopf selbst für sein Geschenk zerbrechen soll.
  • Ist finanziell besser aufgestellt als du und möchte deshalb kein Geschenk von dir.

Mit Sicherheit ist diese Aufzählung nicht vollständig. Du wirst aber ohne Zweifel erkannt haben, dass die meisten Gründe mit „wunschlos glücklich“ überhaupt nichts zu tun haben. Also lass dich von einem „Nichts!“ nicht entmutigen.

 

Manche Wünsche lassen sich eben nicht einfach mit Geld erfüllen. Für diese Härtefälle muss man schon etwas tiefer in der Trickkiste graben und sich gründlich mit der betreffenden Person auseinandersetzen. Willkommen in der Königsdisziplin des Schenkens!